Willy Wein

Terroranschlag in Paris: - „Je suis Charlie!“

Präsidenten und Regierungschefs des „Freien Westens“, kommentierende Franzosen, Europäer und Amis sowie die UN sind sich in der Reaktion auf den blutigen Anschlag islamischer Attentäter auf die Redaktion des satirischen Blattes „Charlie Hebdo“ und einen jüdischen Supermarkt in Paris einig:
Der Anschlag hat „uns allen“ gegolten und bedroht alles, was uns teuer und heilig ist, „unsere Freiheit“ und die des „Meinens“ allem voran.

Referent(en): 
Jahr der Aufzeichnung: 
2015

Waffenlieferung in den Irak

Deutschland stellt sich „ mehr seiner internationalen Verantwortung“: Im Einvernehmen mit dem Bündnispartner USA und in Abstimmung mit ihren europäischen Partnern entschließt sich die Bundesregierung angesichts „des expandierenden Terrorregimes von ISIS“ (Merkelrede im Bundestag am 01.09.14) die kurdische Autonomieregierung im Irak auszurüsten, militärische Ausbildungszentren im Irak eröffnen, etc. sind doch „auch deutsche Sicherheitsinteressen betroffen“ (ebd.).

Referent(en): 
Jahr der Aufzeichnung: 
2014

Der Anspruch auf Anerkennung – Vom Scheitern in der Konkurrenz bis hin zur Selbstzerstörung (Workshop)

Wer angesichts aller Misserfolge, Formen des Scheiterns in seinem wirklichen Leben darauf beharrt, Anerkennung seiner Persönlichkeit/ Individualität einzufordern, hat die Beurteilung und das Suchen nach Gründen, die für sein Scheitern in der Welt der Konkurrenz dingfest zu machen sind, aufgegeben. Im Streben nach Anerkennung als Mensch überhaupt vollzieht er die Trennung von seinen Interessen und verlangt Kompensation, klagt Verständnis der Welt für sich „als Menschen pur“ ein.

Referent(en): 
Jahr der Aufzeichnung: 
2014