Texte

Kritik des politischen Veganismus (Diskussionspapier)

Die folgende Text ist ein Diskussionsangebot. Die ‚Kritik des politischen Veganismus‘ klärt

- warum der politische Veganismus selbst nicht nur die Gemeinsamkeit sondern auch den fundamentalen Unterschied zwischen dem Mensch und anderen Tieren kennt
- warum die Leidensfähigkeit der Tiere kein Argument ist, diese auch zu berücksichtigen
- warum der Slogan ‚Tiere sind keine Ware‘ vorbeigeht an dem, was eine Ware ist
- warum der Welthunger nichts zu tun hat mit unseren Essgewohnheiten

BRD 2012 - Und was Marxisten an ihr zu Kritisieren haben

„Alternativlose Sachzwänge“
– von oben eingerichtet
– von unten anerkannt & konstruktiv kritisiert

Radikale Kritik an den politischen und ökonomischen Verhältnissen in D zu üben, radikale Änderungen zu fordern – damit macht man sich heutzutage lächerlich. – Warum? Weil alles, was Politik und kapitalistische Wirtschaft zum Schaden der Mehrheit einrichten und dauernd nach ihren Bedürfnissen und Notwendigkeiten ändern, als alternativlose Lebensbedingung für alle gilt – und weil das von dieser Mehrheit leider auch allgemein anerkannt ist.